fbpx
07121-6967683 - STYLE ROOM - Sarah Kailer - Ringelbachstraße 49 - 72762 Reutlingen info@style-room-reutlingen.de
Leuchtende Haarfarben garantiert

Leuchtende Haarfarben garantiert

Als Friseur bekommt man immer wieder zu hören, dass man schöne Haare hat. Das ist auch gut so – immerhin ist das, was wir auf dem Kopf haben, unser Aushängeschild. Schönes Haar bekommt man, wenn man die richtigen Produkte verwendet. Deshalb führen wir ja auch diesen Blog: wir wollen euch zeigen, was gut für euer Haar ist. Bei uns im Style Room können wir euch dann auch noch individuell beraten.

Woran liegt es, wenn es nicht klappt?

Besonders meine Farb-Kunden wundern sich häufig, warum ihre Haarfarbe nicht besonders lange hält. Dies liegt anders als vermutet nicht an der Haarstruktur, dem Spliss oder den trockenen Spitzen, sondern an der falschen Pflege.

Endlich richtig Waschen

Shampoo reinigt das Haar und entfernt alle überflüssigen Stoffe, damit es wieder die Möglichkeit hat anderes aufzunehmen. Das ist auch gut so. Jedoch können zu starke Reinigungsstoffe die Haarfarbe, obwohl sie fest im Haar verankert ist, lösen. Die Folge: das Haar verliert schneller an Farbe und Glanz. Du solltest also beispielsweise auf keinen Fall ein aggressives Schuppenshampoo verwenden, wenn du gefärbtes Haar hast! Kunden mit gefärbtem Haar sollten auf ein sanftes Shampoo zurückgreifen. Hier empfehle ich besonders gerne das Color Extend Magnetics Shampoo von Redken.

Pflegen, pflegen, pflegen!

Um das Haar geschmeidig und kämmbar zu machen, wird außerdem ein Conditioner benötigt. Dieser „adstringiert“ das Haar. Das bedeutet, dass er nach der Haarwäsche dafür sorgt, dass sich die Haaroberfläche nach der gründlichen Reinigung wieder verschließt. Eine Nebenwirkung davon ist, dass die Farbe wieder im Haar eingeschlossen wird. So bleibt sie länger haltbar und glänzend. Eine Abschlussbehandlung mit Conditioner ist nach jeder Haarwäsche unbedingt notwendig und dauert keine zwei Minuten.

Wenn ihr also die richtigen Produkte verwendet, verschaffen wir euch garantiert glänzendes Haar mit langanhaltender Farbe. Kommt in den Style Room und probiert es aus.

 

Auf Bald!

Eure Sarah Kailer

Haare färben – Wie oft darf man denn eigentlich Haare färben?

Haare färben – Wie oft darf man denn eigentlich Haare färben?

Neue Haarfarben machen Spaß und können einen Look komplett verändern. Doch ab und zu sollte man den Haaren und der Kopfhaut eine kleine Pause gönnen. Der Abstand sollte bei mindestens 4 Wochen liegen.

Der Gesetzgeber achtet auf:
Das Haare färben nicht sonderlich gesund ist sollte jedem klar sein. Dies ist aber überhaupt kein Grund die Haare nicht mehr färben zu lassen. Die Produkte werden auf dem Markt täglich auf schädliche Inhaltsstoffe geprüft. Alles was nach dem Gesetz gefährlich ist wird sofort entfernt und ausgetauscht.
Wir achten auf eine Gesundheit

Der Abstand von der letzten Färbung sollte mindestens 4 Wochen zurückliegen, bevor man nachfärbt. Da die Farbstoffe sich durch die Haut auch in dem Körper einlagern sind die 4 Wochen wichtig, da erst dann der Körper anfängt diese Stoffe abzubauen.

Wenn man vor dieser Zeit die Haare färbt ist es schädlich da die Farbstoffe im Körper angelagert werden. Je mehr im Körper ist desto schwieriger wird es für den Körper dies wieder abzubauen.

Mir und meinem Team ist es sehr wichtig, dass wir auf die Gesundheit unserer Kunden achten. Deshalb empfehlen wir auch nie unter den 4 Wochen zu bleiben. Auch bei biologischen Haararben wie Henna oder pflanzlichen Haarfarben ist die Gefahr genauso hoch. Diese heben immer öfters Allergien hervor.

Auf was solltest du noch achten?

Die Anzahl der Färbungen sind aber nicht das einzige auf das man achten sollte.
Eine Blondierung zerstört nicht nur die Haarstruktur sondern trocknet diese auch aus. Wenn du also gesundes blondes Haar möchtest ist das A und O die Pflege. Auch beim blondieren sollte der Abstand mindestens bei 4 Wochen liegen, damit sich das Haar erholen kann.

Deshalb empfehlen wir beim Haare färben Smartbond zu verwenden. Dies Schütz das Haar vor chemischen Einfluss. Wer vermeiden möchte das die Farbstoffe in den Körper gelangen kann zum Beispiel auch auf Strähnen setzen – bei dieser Anwendung gelangt die Haarfarbe nicht direkt auf die Kopfhaut und kann so auch nicht der Gesundheit schaden.

Zum Schluss sei gesagt, es ist jedem selbst überlassen wie oft man sich die Haare färbt. Unsere Empfehlung ist jedoch die Haare erst mindestens nach 4 Wochen zu färben.

Bis bald!

Deine Sarah Kailer

Spliss – Was du schon immer über Spliss wissen wolltest!

Spliss – Was du schon immer über Spliss wissen wolltest!

Schlechte Nachricht für alle Mädels vorneweg:
Leider gibt es keine, die keinen Spliss hat. Dieses Thema quält viele immer wieder: „Wie werde ich ihn los? Warum habe ich Spliss? Meine Haare sind nicht einmal gefärbt oder chemisch behandelt und trotzdem habe ich Spliss!“

Doch wir bringen Licht ins Dunkle und klären hoffentlich alle wichtigen Fragen zum Thema Spliss.
Was ist Spliss?
Spliss tritt in verschiedenen Formen auf, abhängig von den äußeren Einwirkungen auf das individuelle Haar. Erste Anzeichen von Spliss sind Knicke im Haar, gespaltete Spitzen, dünne Stellen, Löcher oder auch Knoten.

Ursachen für Spliss

Die bekannteste Ursache für Spliss ist die chemische Einwirkung, wie Haare färben oder Dauerwelle. Auch die thermische Einwirkung, wie Haare föhnen, glätten oder ein Lockenstab, hinterlässt ihre Spuren.

Weitere Ursachen sind natürliche Umwelteinflüsse wie Sonnenstrahlen, eingeklemmte Strähnen sowie Dreck und Staub auf den Straßen. Ein zu enger Haargummi lässt das Haar stellenweise dünner werden und auf Dauer auch abbrechen.

Das klärt vor allem die Frage, warum man Spliss auch ohne gefärbte Haare hat. Leider sind diese Einflüsse im Alltag nicht vollkommen vermeidbar, es sei denn, man möchte rund um die Uhr mit Kopfbedeckung herumlaufen. Lieber geben wir euch den Tipp, die Haare regelmäßig zu pflegen und zu schneiden.

Die richtige Pflege kann schützen
Die Pflege der Haare ist definitiv sehr wichtig, um das Haar so gesund wie möglich zu halten. Nur zu welcher Pflege greift man? Jedes Haar braucht ein anderes Produkt, manches Haar braucht mehr Proteine oder Keratin, ein anderes mehr Feuchtigkeit. Genau das kann euch nur ein Friseur eures Vertrauens erklären. Eine Pflege kann aber keine Wunder bewirken, es kann nicht reparieren, nur vorübergehend schützen und das Haar darin unterstützen, was es braucht. Löcher können nicht einfach gefüllt werden, sondern brauchen einen Schnitt, um gesund zu werden.    
Gesundes Haar durch regelmäßigen Schnitt

Durch regelmäßiges Schneiden kann auch sehr dünnes Haar lang und schön aussehen. Richtig: Wer langes gesundes Haar möchte, muss es sich regelmäßig schneiden lassen. Als Friseur muss man darauf achten, nicht zu viel abzutrennen. Wichtig zu wissen ist: Der Spliss wächst mit – wer sich drei kaputte Zentimeter erkämpft hat, muss sich dann häufig von vier Zentimetern trennen, damit die Spitzen wieder ganz gesund sind.

Deshalb müssen die Intervalle des Schneidens genau geplant werden. Wenn eine Kundin nach einem Monat wiederkommt und das Haar im Durchschnitt 1 cm gewachsen ist, darf höchstens ein ½ cm abgeschnitten werden.

Genauso erreicht man schnell und schonend die gewünschte Länge, ohne in den Spitzen nur ein paar Spliss-Federn zu haben.

Also besprecht die Pflege und den Schnittplan mit eurem Friseur und schon habt ihr im Handumdrehen gesundes und dazu noch langes Haar.

Wenn ihr noch Fragen zum Thema Spliss habt, könnt ihr natürlich gerne mit uns darüber sprechen – kommt einfach bei uns im Salon vorbei oder schreibt hier einen Kommentar.

Auf bald!
Eure Sarah