fbpx
07121-6967683 - STYLE ROOM - Sarah Kailer - Ringelbachstraße 49 - 72762 Reutlingen info@style-room-reutlingen.de
HAARFARBE – WIESO NEHMEN MEINE HAARE DIE HAARFARBE NICHT AN?

HAARFARBE – WIESO NEHMEN MEINE HAARE DIE HAARFARBE NICHT AN?

Nicht jedes Färbe-Experiment gelingt immer so, wie es gewünscht ist. Bei deinen Haaren ist das Problem, dass sie die neue Haarfarbe gar nicht erst annehmen? Wenn die Haarfarbe nicht hält, kann der Grund dafür sein, dass die Struktur der Haare geschädigt ist.

Vor dem Haare färben solltest du daher die Spitzen schneiden lassen und die Haare mit einer Haarkur pflegen. So sorgst du dafür, dass dein Haar gesund ist und die Farbe besser aufnehmen kann. Es kann aber noch andere Ursachen geben, warum es manchmal nicht funktioniert. Wir haben dir hier einige zusammengestellt:

DARAN KÖNNTE ES LIEGEN
  • Henna gefärbtes Haar kann nicht mit chemischen Haarfarben überfärbt werden. Die Farbe nimmt nicht an oder kann negativ reagieren und im schlimmsten Fall das Haar verbrennen. Sogar Blondierung ist gegen Henna machtlos und als einzige Lösung bleibt nur die Farbe herauswachsen zu lassen.
  • Shampoos mit bestimmten Inhaltsstoffen verhindern das Eindringen der Farbe. Durch Ablagerungen wie nicht auswaschbare Silikone, das sich um das Haar wie eine Schutzschicht legt, kann die Farbe nicht eindringen. Hier sollte das Haar im Vorfeld gereinigt werden, um diese Stoffe aus dem Haar zu bekommen.
  • Graues Haar kann z.B. helle Haarfarben nicht aufnehmen oder lässt diese glasig wirken. Auch dunklere Farben wirken auf grauem Haar heller als geplant.
  • Jahre lang eingelagerte Farbreste können verhindern, dass die Haarfarbe richtig angenommen wird oder das Ergebnis verfälschen.
  • Blondiertes Haar kann meist nichts mehr aufnehmen, da es durch die geschädigte Haarstruktur alles wieder verliert. Hier hilft nur noch der Gang zum Friseur, um die porösen Haare abzuschneiden.
  • Medikamente haben Einfluss auf unser Haar, wie ich auch schonmal in einem Post thematisiert habe. Sie können durch verschiedene Inhaltsstoffe verhindern, dass die Haare die Farbe aufnehmen. So brauchen die Stoffe bei Chemopatienten, selbst nach der Behandlung eine gewisse Zeit, um sich abzubauen.
  • Bandhaar wird unter Ärzten auch als eine genetische Haarkrankheit angesehen. Dieses Haar ist resistent gegen Haarfarbe wie auch gegen eine Dauerwelle. Beides sind eigentlich sehr chemische Dienstleistungen und dennoch kann es diesem Haar nichts an. Das Bandhaar ist vom Querschnitt nicht wie bei normalem Haar oval oder rund sondern eher flach. Deshalb kann hier keine Veränderung in Farbe und Form vorgenommen werden. Es gibt keinerlei Behandlung dagegen und ist somit unmöglich zu verändern.

Ihr seht, es gibt viele Gründe, warum eure Haarfarbe nicht angenommen wird. Der beste Weg der Lösung auf den Grund zu gehen ist, euren Friseur um Rat zu fragen. Der Gang zum Friseur erspart dir garantiert ein weiteres haariges Debakel. Er kann im Zweifelsfall auch Strähnchen setzen, die eine ungleichmäßige Haarfarbe überdecken. Wir finden bestimmt heraus, warum bei dir die Farbe nicht hält und schaffen Abhilfe, mir der du zufrieden bist.

Bis bald!

Deine Sarah Kailer

WIESO IST MEIN HAAR STÄNDIG ELEKTRISIERT?

WIESO IST MEIN HAAR STÄNDIG ELEKTRISIERT?

Wer kennt das nicht? Man zieht sich den Pullover aus, streift sich die Mütze vom Kopf oder fährt mit einer Bürste durchs Haar und schon ist es passiert: Die Haare stehen willkürlich vom Kopf ab, als hätten wir in eine Steckdose gefasst. Vor allem im Winter ist dieses Phänomen sehr häufig zu beobachten. Elektrisierte Haare können ganz schön nervig und lästig sein. Oft ist dies ein Grund von Trockenheit der Haare, daher ist es wichtig, dass du deine Haare ausreichend pflegst. Aber keine Sorge: Mit ein paar einfachen Tricks wirst du das nervige Winter-Problem schnell in den Griff bekommen.

SCHNELLE LÖSUNG
  • Schnelle Hilfe bietet ein paar Tropfen Arganöl, das du vor der Haarwäsche in dein Shampoo gibst. Nach der Haarwäsche, am besten sogar nach dem Föhnen verreibst du eine kleine Menge des Öls in den Fingerspitzen und berührst damit deine Haarlängen.
  • Die Pflegewunder 2-Phasen Sprühkur ist mit Feuchtigkeit angereichert und legt sich um dein Haar, wodurch es den Tag über geschützt ist.
  • Ein Haarspitzen-Fluid ist ideal für feineres Haar und um kurzfristig den Feuchtigkeitsgehalt deines Haares auszugleichen.
LANGANHALTENDE LÖSUNG
  • Verwende einmal die Woche eine Haarkur, da diese viel Feuchtigkeit spendet ist sie ideal bei fliegenden Haaren.
  • Benutze nach jeder Haarwäsche einen Conditioner, um die Haarstruktur zu schützen. 
  • Festiger, Hitzeschutz oder Glättungscreme schützen dein Haar vor dem Styling von Glätteisen und Lockenstab.
URSACHEN FÜR ELEKTRISIERTE HAARE

Menschen mit einer feinem oder glattem Haarstruktur leiden besonders oft unter elektrisierten Mähnen. Grund für die Elektrisierung ist die Reibung, die entsteht, wenn du dir einen Pullover anziehst oder die Mütze abnimmst. Bei der Reibung geben die Haare negativ geladene Elektronen an die Bürste oder die Kleidung ab und erhalten selbst eine positive Ladung.

Auf diese Weise aufgeladen, stehen die Haare zu Berge, da Teile gleicher Ladung sich gegenseitig abstoßen. Aufgeladene und fliegende Haare treten vor allem im Winter auf, wenn die Temperaturen sinken. Das liegt daran, dass die Heizungsluft deine Haare austrocknet und sich leichter elektrostatisch aufladen.

Dem Effekt kannst du vorbeugen, indem du so gut wie möglich trockene Luft vermeidest. Das gelingt, indem du regelmäßig lüftest oder eine Schale mit Wasser auf den Heizkörper stellst.

MIT DEN RICHTIGEN TEXTILIEN VERMEIDEST DU FLIEGENDE HAARE

Auch bei der Wahl der Kleidung kannst du elektrostatisch aufgeladenen Haaren vorbeugen. So sorgen etwa Synthetikfasern bei einer Reibung schnell für die Aufladung der Haare. Im Gegensatz dazu fällt der Effekt bei Naturfasern wie Wolle, Baumwolle oder Leder wesentlich geringer aus.

Bei Mützen vermeide am besten Kaschmirwolle, da diese die Haare stärker elektrostatisch auflädt als Baumwolle. Ähnliches gilt auch für Bürsten und Kämme: Wenn du eine Plastikbürste benutzt, stehen deine Haare eher ab, als wenn du einen Kamm aus Holz oder Eisen verwendest.

Diese Tipps und eine regelmäßige Pflege retten dich durch die kalten Wintertage ohne, dass deine Haare in alle Richtungen abstehen. Gerne beraten wir dich auch hierzu bei uns im Salon – schaue doch einfach mal vorbei.

Danke!

Auf bald!

Deine Sarah Kailer

HAARE AUSFETTEN LASSEN – TOP ODER FLOP?

HAARE AUSFETTEN LASSEN – TOP ODER FLOP?

HAARE AUSFETTEN LASSEN – TOP ODER FLOP?

Wer sehnt sich nicht nach gesundem und glänzendem Haar? Der Weg dorthin ist jedoch nicht ganz so ästhetisch – zumindest, wenn es nach dem neusten Haar-Trend geht. Dieser sagt, dass gerade fettiges, ungewaschenes Haar zur Traummähne führt. Haare ausfetten lassen oder „No Poo“ nennt sich der jüngste Beauty-Trend. Doch hält der konsequente Haircare-Verzicht wirklich, was er verspricht?

IST DAS HAARE ENTFETTEN GESUND?

Ein paar „Bad Hair Days“ und die Talgproduktion klappt anschließend wieder einwandfrei? So verspricht es zumindest der „No Poo“ Trend. Anders ausgedrückt: Wer seine Haare durchfetten lässt, muss weniger waschen. Die bewusste Shampoo-Abstinenz ist sozusagen ein Training für die Talgdrüsen, damit sie in Zukunft weniger Talg produzieren.

Mindestens fünf Tage lang sind Shampoo, Conditioner und Haarmasken tabu. Mehr als Wasser und Alternativen, wie Tonerde oder Roggenmehl sind nicht erlaubt. Aber dann erhält man gesunde und glänzende Haare, die nicht mehr so schnell nachfetten. Klingt zu schön, aber ganz so einfach ist es mit dem Haare entfetten dann leider doch nicht.

Denn wenn du schnell zu fettendem Haar neigst und dem neuen „No Poo“ Trend folgst, lässt du Haar und Kopfhaut förmlich im Talg ertrinken. Sprich: Das Fett der Talgdrüsen wird nicht mehr abgewaschen und es setzt sich fest. Dann entstehen Pilze und für sie ist die Fettschicht wie ein Paradies, um sich ungestört zu vermehren. Die Balance der Kopfhaut gerät ins Wanken und Ekzeme, Schuppen und Juckreiz sind dann nur noch eine Frage der Zeit.

WIE OFT SOLL MAN SICH DIE HAARE WASCHEN?

Mehr ist nicht immer mehr – schon gar nicht beim Haare waschen. Alle 2-3 Tage ist völlig ausreichend, denn je öfter du dein fettiges Haar wäschst, desto eifriger arbeitet die Talgproduktion. Deinem Haar werden dadurch zu viele natürliche Fette entzogen, es trocknet noch schneller aus und die Kopfhaut beginnt zu jucken. Unsere Empfehlung lautet daher: Verwende ein reichhaltiges Shampoo mit hohem Feuchtigkeitsgehalt, besonders wenn du sehr dünne und trockene Haar hast.

WIE KANN ICH DIE HAARWÄSCHE HINAUSZÖGERN?

Zweifelsohne ist es sinnvoll, das Haarewaschen etwas hinauszuzögern, aber nicht von 0 auf 100! Wir haben eine bessere Idee gegen schnell fettendes Haar, als den „No Poo“ Trend und 3 Tipps für dich, wie du die Haarwäsche etwas hinauszögern kannst:

Tipp 1

  • Tag 1 Haare mit Shampoo & Conditioner waschen
  • Tag 2 nur mit Conditioner waschen

Es kann auch am 3 Tag noch ein Conditioner genutzt werden, aber du solltest dies einige Wochen durchhalten. Je weiter man es hinausgezögert desto besser. Die Haare stellen sich um und benötigen nicht mehr jeden Tag ein Shampoo. Der Conditioner sorgt für frisches und fluffiges Haar.

Tipp 2

Sprühe etwas Trockenshampoo auf deinen Haaransatz und massiere es mit den Fingerspitzen ein, sodass keine Rückstände mehr zu sehen sind. Das Trockenshampoo entfernt das überschüssige Fett und lässt dein Haar wieder voluminöser aussehen.

Tipp 3

Haarpuder hat eine ähnliche Konsistenz wie Trockenshampoo und kann somit auch das Fett binden. Die Anwendung ist daher dieselbe.

Welche Methode für dich am besten ist, solltest du mal über ein paar Wochen hinweg ausprobieren. Bei der Wahl des richtigen Shampoos, das für deine Haarstruktur am besten geeignet ist, stehen wir die gerne mit Rat und Tat zur Seite.