fbpx
07121-6967683 - STYLE ROOM - Sarah Kailer - Ringelbachstraße 49 - 72762 Reutlingen info@style-room-reutlingen.de
Must-Have-Apps: Diese Apps solltet Ihr Euch ansehen

Must-Have-Apps: Diese Apps solltet Ihr Euch ansehen

In letzter Zeit werde ich öfter gefragt: „Enthält dieses Shampoo Silikone?“ oder „Was für Inhaltsstoffe hat dieses Haarspray denn genau? Und sind diese Inhaltsstoffe schädlich für mich oder für die Umwelt?“ Und da wir sehr viel Wert auf nachhaltige Produkte legen, möchte ich dir heute drei Apps empfehlen die dir die vorangegangenen Fragen super beantworten können.

Gute und praktische Apps für deinen Alltag

Bist du auch verwirrt über die kryptischen Bezeichnungen in der Inhaltsstoffbeschreibung vieler Produkte – sie gleichen oft einer Fremdsprache – du weißt was ich meine :-).

So Schluss damit: Ich nutze seit längerem verschiedene APPS, die mir eine genaue Auskunft über die Inhaltsstoffe geben. Die Apps decken kritische Inhaltsstoffe auf und geben Tipps zu gesünderen Alternativen. Sie können somit dein Shoppingberater für deinen bewussten Lebensstil für die Zukunft sein. Daumen hoch dafür!

Die Must-Have Apps
  • Codecheck
  • Barcoo
  • ToxFox – Der Produktcheck

Mit diesen Apps wird dir angezeigt was sich wirklich in deinen Produkten befindet. Du kannst dir alles mit einen Scan des Barcodes anzeigen lassen und das natürlich nicht nur für Shampoos, Pflegen sondern auch für Lebensmittel etc.. Die genannten Apps haben alle unterschiedliche Schwerpunkte – schau einfach mal rein. Fazit: Du wirst zukünftig nachhaltige Kaufentscheidungen treffen können.

Hier noch 3 Tipps, die euch den Umgang erleichtern:
  1.  Überprüft die Inhaltsstoffe auf der Rückseite der Flasche nochmals auf eigene Faust. Einige wenige Produkte, die ich getestet habe, hatten mehr Inhaltstoffe, als in der App aufgelistet waren. Genau diese fehlenden Inhaltsstoffe wurden dann als gefährlich eingestuft.
  2.  Die Einteilung der Inhaltstoffe erfolgt stufenweise. Dies ist leider oft zu wage. Ich empfehle euch online zu recherchieren wie viel genau von dem jeweiligen Stoff enthalten ist. Die Dosis macht’s 😉 Viele Stoffe sind mit niedriger Dosierung nicht schlimm für deine Haut.
  3.  Oft werden Inhaltsstoffe aufgeführt, die auf der gefährdeten Liste stehen. Dennoch brauchen manche Produkte bestimmte Inhaltsstoffe um überhaupt wirken zu können. Als einfaches Beispiel gebe ich gerne Haarspray an. Dies enthält zum Beispiel Isobutane, ein Stoff der als Treibmittel den Druck in der Dose erzeugt. Das Produkt kann nur durch Druck hinaus geblasen werden. Isobutane wird in den Apps als sehr bedenklich eingestuft.

 

Im Endeffekt sollte jeder selbst entscheiden was er seiner Haut und seinen Haaren Gutes tun möchte. Deshalb schaut genauer hin und wenn ihr auf bestimmte Inhaltsstoffe verzichten wollt dann informiert euch genauer. Meine Empfehlung: Wir stehen dir mit Rat zur Seite – Frage uns einfach.Bis bald!

Ich würde mich über ein Feedback freuen, welche App ihr favorisiert.

Deine Sarah Kailer

 

Berrywell – Unser neue Produktlinie

Berrywell – Unser neue Produktlinie

Nachhaltigkeit und die Umwelt schützen: genau das ist mir persönlich als auch beruflich extrem wichtig. Es ist zu beobachten, dass bei vielen Menschen in den letzten Jahren diese Thematik sehr an Bedeutung gewonnen hat – siehe auch die wöchentlichen Demos von „Fridays for Future“.

Es findet ein Umdenken statt – das beobachte ich zu mindestens mal so und ich finde es toll. Bestimmt geht es dir genauso wie mir und du möchtest auch bei deiner Haarpflege nachhaltige Produkte verwenden. Also Plastik vermeiden und den Fokus auf wiederverwendbare Produkte legen oder Produkte die aus erneuerbaren Ressourcen bestehen. Aber auch Duftstoffe die Allergien hervorrufen meiden.

Seit längerem bin ich auf der Suche nach einem Produktlieferanten der mich in diesem Bereich ergänzt und unterstützt … und ich bin tatsächlich fündig geworden. Mit Berrywell habe ich den passenden Partner an meiner Seite der dies alles mit einander vereint, gefunden.

Du willst die Marke näher kennenlernen dann entdecke ab sofort bei uns im Salon die Vielfalt und die Möglichkeiten von Berrywell die im übrigen in Deutschland produzieren und so keine langen Vertriebswege haben. Also schau mal rein … dann stellen wir dir die Produkte vor.

Auf bald!

Deine Sarah von Style Room Reutlingen

 

#Berrywell #nachhaltig #umwelt #derumweltzuliebe #Styleroomreutlingen #sarahkailer #trendfriseur #farbe #styling #pflege #qualität

CURLY GIRL METHODE: Perfekte Locken jeden Tag!

CURLY GIRL METHODE: Perfekte Locken jeden Tag!

Wer glatte Haare hat, beneidet Frauen mit einer Lockenpracht. Wer damit gesegnet ist, weiß, dass es oft nicht so einfach gelingt die Mähne in den Griff zu bekommen. Jetzt gibt es für alle Lockenköpfe Hoffnung die CURLY GIRL METHODE. Hierbei handelt es sich um eine Methode, die deine Locken so natürlich wie möglich pflegt – das ist gerade der totale Renner.

Ziel der Methode ist es, Produkte ohne haarschädigende Inhaltsstoffe zu verwenden und damit wunderschön glänzende und springende Naturlocken zu bekommen. Und da wir in letzter Zeit oft nach dieser Methode befragt wurden widme ich mich heute diesem Thema. Auf geht’s!

Was ist die Curly Girl Methode überhaupt?

Die Curly Girl Methode wurde 2001 in den USA entwickelt und findet nach und nach auch in Deutschland Anhänger. Hierbei handelt es sich um eine Pflegeroutine für welliges, lockiges und krauses Haar.

Darauf wird verzichtet:

Bei der Curly Girl Methode wird auf normale Shampoos verzichtet, denn diese enthalten aggressive Tenside und schädigen die Haare und trocknen sie aus.

Auch Kämme und Bürsten sollten bestenfalls nicht verwendet werden, denn diese trennen die einzelnen Haarbündel, die sich bei Locken automatisch bilden, sodass man schnell aussieht, als hätte man ein Vogelnest auf dem Kopf. Zudem verursachen sie oft Haarbruch und Spliss, indem man mit ihnen durch die entstandenen Knoten reißt.

Viele Kosmetikprodukte enthalten Alkohol, der die Haare nur noch weiter austrocknen würde, weshalb auch dieser tabu ist. Außerdem sind in vielen Produkten oft wasserunlösliche Silikone enthalten, welche sich Schicht für Schicht um das Haar legen, sodass keine Feuchtigkeit mehr eindringen kann, das Haar somit austrocknet und durch die schweren Schichten gar ausfällt.

Hitze schädigt ebenfalls das Haar, weshalb Glätteisen und bestenfalls auch der Föhn No-Go´s sind.

Auch Frotteehandtücher sind nicht gut für unsere Haare, denn sie rauen die Haare auf und entziehen ihnen die Feuchtigkeit. Zu all den schädigenden Inhaltsstoffen findest du unten eine Liste

 

Das wird benötigt:

Die Curly Hair Methode setzt auf Reinigung mit Haarspülung oder einem sehr milden Shampoo ohne Sulfate. Vor allem bei feinen Haaren sollte zwischen Spülung und mildem Shampoo als Reinigungsmittel abgewechselt werden. Als nächstes wird eine Pflegespülung benötigt, damit die Haare leichter zu entwirren sind. Dabei ist zu beachten: je dicker und trockener die Haare, desto reichhaltiger sollte die Pflegespülung sein (z.B. mit Sheabutter). Bei feinem Haar sollte zu Pflegespülung mit Proteinen gegriffen werden.

Eventuell kann zusätzlich eine Leave-In Spülung verwendet werden. Je lockiger, poröser und trockener das Haar, desto mehr Spülung darf drin bleiben. Für den Halt und die Definition der Locken darf ein Haargel (oder bei feinem Haar ein Haarschaum) verwendet werden, was die Haare gleichzeitig vor dem Austrocknen schützt. Aber Achtung, auch hier dürfen keine austrocknenden Alkohole enthalten sein. Zum weiteren einarbeiten der Pflegeprodukte verwendet man ein Microfaserhandtuch, ein Baumwoll-T-Shirt oder gar Toilettenpapier.

So funktioniert es:
  • Reinigung

Die Haarspülung wird gleichmäßig für 4-5 Minuten in die Kopfhaut einmassiert. Dabei nicht die Fingernägel verwenden und das Produkt nicht in den Längen auftragen.

Die Spülung wird dann unter warmem Wasser und weiterer Massage der Kopfhaut ausgespült.Das Ganze kann gegebenenfalls ein zweites Mal wiederholt werden mit 1 Minute Einwirkzeit

  • Spülung und Entknoten

Als nächstes wird die Pflegespülung auf dem kompletten Haar verteilt. Dadurch lassen sich die Haare einfach mit den Fingern entwirren. Danach wird die Spülung mit nassen Händen in das Haar geknetet, um dem Haar mehr Feuchtigkeit zu geben.

Dies wird dann mit kühlem Wasser ausgewaschen oder zum Teil drin gelassen.Gegebenenfalls kann dann ein Leave-In Conditionor aufgetragen werden

  • Styling

Zunächst wird eine haselnussgroße Menge Gel mit den Fingern gleichmäßig in die Haare gekämmt und danach von unten nach oben in die Haare geknetet. Um die Feuchtigkeit an das Haar zu geben, sollte dann mit einem Microfaserhandtuch, einem T-Shirt oder Toilettenpapier weiter geknetet werden.

  • Trocknen

Am besten für das Haar ist das Trocknen an der Luft. Sollte dafür jedoch mal keine Zeit sein, darf ein Föhn mit Diffuseraufsatz auf kalter bis mittlerer Stufe verwendet werden. Dabei werden die einzelnen Partien für 30-60 Sekunden getrocknet.

 

Finger weg von Produkten mit diesen Inhaltsstoffen:
  • Sodium laurel
  • Laureth
  • Lauryl sulfate
  • Ammonium laureth
  • Laureyl sulfate
  • Sodium cocyl
  • Sodium lauryl
  • Dioctyl sodium
  • Disodium laureth sulfosuccinate
  • Denautured alcohol
  • SD alcohol 40
  • Isopropanol
  • Ethanol
  • SD alcohol
  • Propanol
  • Propyl alcohol
  • Isopropyl alcohol
  • Endungen mit „-cone“, „-xane“, „-conol“

Durch die Curly Hair Methode lässt sich die schöne Lockenpracht super pflegen und in Szene setzen. Sie ist ein perfekter Einstieg, um die eigene Pflegeroutine zu finden, jedoch bezieht sie nicht die individuellen Haareigenschaften des Einzelnen mit ein.

Solltest du Fragen haben, beantworten wir dir diese gern im Salon.

Deine Sarah vom Style Room Reutlingen